Entstehung des Bürgerhaus Voesch

Die ehemalige Schule in Voesch wurde nach ihrer Außerbetriebnahme mehrere Jahre als
Asylantenheim genutzt. Die zu diesem Gebäude gehörende Gymnastikhalle wurde außerdem von ca. 18 Turnergruppen, zusammengesetzt aus Einwohnerinnen und Einwohnern der Stadt Kempen, Ortsteil St. Hubert und Voesch, von Hobbygruppen und einer Vielzahl von Vereinen sehr intensiv genutzt.
Im November des Jahres 1999 wurden die Voescher Bürger darüber informiert, dass der
bauliche Zustand der ehemaligen Schule sehr schlecht sei. Aus diesem Grunde hatte die Stadt Kempen, weil sie eine Gefahr für die Einwohner und die Turnergruppen sah, die sofortige Schließung der Gebäude veranlasst. Die Gymnastikhalle durfte ab sofort nicht mehr genutzt werden und die Asylanten wurden von einem Tag auf den anderen umquartiert. Für die Abbruchkosten hätte die Stadt Kempen Kosten von ca. 450.000.- DM
tragen müssen.

Seite 1